DAB+ NRW: Regionalmuxe vor Ausschreibung

Allerdings werden nicht alle Einwohner von Nordrhein-Westfalen von Anfang an die neuen Programme empfangen können. Nach derzeitigen Planungen der Landesanstalt für Medien NRW (LfM) wird das Bundesland in sechs Regionen unterteilt, von denen derzeit allerdings nur vier Sendegebiete vor einer technischen Kapazitätszuweisung stehen. In den Regionen Münsterland und Niederrhein/Duisburg/Essen stehen die Koordinierungen der Frequenzkapazitäten aufgrund von Einsprüchen aus dem Ausland noch aus. Aus diesem Grund wird es in den Regionen vorerst keine regionalen DAB+ Muxe geben können.

Für die vier Regionen Köln/Bonn/Aachen, Südwestfalen/Dortmund, Ostwestfalen/Lippe und Wuppertal/Düsseldorf/Mönchengladbach werden entsprechende Kapazitäten voraussichtlich im Januar 2024 ausgeschrieben. Mit der Ausschreibung wird auch eine mögliche Drei-Jahres-Förderung der Programmveranstalter veröffentlicht. Gefördert werden sollen vor allem regionale/lokale Inhalte in den Programmen.


Quelle: radiowoche.de / Stefan Munder

Über den Autor

Heißt das nicht 'Über mir'?

Also da wohnt mein Nachbar. 😂


Meine Hobbys sind Katzen, Linux und UKW-DX, DAB+ höre ich sehr gerne jedoch reizt mich das nicht beim fernempfangen von Sendern, da es schwierig ist in einem SFN den konkreten Sendestandort herauszufinden.

INTENSIVradio RadioDXFreunde

Kommentare