"Streichkonzert im Blindflug": Beim HR-Hörfunk brodelt's

Um die Stimmung ist es beim finanziell chronisch klammen Hessischen Rundfunk insbesondere im Hörfunkbereich schon seit Längerem nicht zum Besten bestellt. In dieser Woche wurden nun weitere Spar-Maßnahmen für das kommende Jahr präsentiert, die insbesonder
Bei den Hörfunkwellen des Hessischen Rundfunks wird es 2024 weitere Einsparungen geben. Bei der Belegschaft sitzt der Frust inzwischen tief. In einem Offenen Brief an Intendant Hager ist von "Raubbau" die Rede. Von Uwe Mantel • 29. November 2023

Um die Stimmung ist es beim finanziell chronisch klammen Hessischen Rundfunk insbesondere im Hörfunkbereich schon seit Längerem nicht zum Besten bestellt. In dieser Woche wurden nun weitere Spar-Maßnahmen für das kommende Jahr präsentiert, die insbesondere auch die "Hessen-Unit" als crossmediale zentrale Einheit betreffen. In einem vom DJV initiierten Offenen Brief an Intendant Florian Hager, der aktuell im HR kursiert und schon von über 130 Personen unterschrieben wurde, ist von einem "Raubbau in den Hörfunk-Programmen" die Rede, die Radiowellen würden "geradezu kastriert", wird ein Kollege zitiert. (Update vom Donnerstagnachmittag: Die Zahl der Unterschriften ist inzwischen auf knapp 230 gestiegen)


Quelle: DWDL.de

Über den Autor

Mein Hobby umfasst UKW - und DAB+ DX, zudem produziere ich bis zu vier Podcasts pro Jahr mit Themen und Gedanken die mich bewegen und die ich gerne mit meinen Hörern via Channel 292 ( AM 6070KHz ) teile.

Ferner interessiere ich mich für das Open Source OS Linux, das auch in meinem Studio zum Einsatz kommt.

INTENSIVradio RadioDXFreunde

Kommentare